Mit dem Projekt Hawkeye hat Brantner den Standard in der bildbasierenden Erkennung von Objekten in der Abfallwirtschaft neu definiert. Mit Hilfe unseres neuronalen Netzes können wir in Echtzeit direkt bei der Schüttung im Bio-LKW momentan 32 verschiedene Störstoffe unterscheiden und mit einer Schulnote von 1-5 versehen.

Gemeinsam mit unseren Biologen aus dem Business Development Team wurde eine “Gefahrenmatrix” erstellt, welche bei der Bewertung jeder einzelnen Tonne als Grundlage hergenommen wird. Nicht jeder Störstoff ist gleich “schädlich” oder “gefährlich”. Eine einzelne PET Flasche ist weniger “störend” als eine ganze Autobatterie. 

Aus all den Einzelschüttungen kann eine Tour-Bewertung pro LKW gemacht werden.  Anhand dieser Durchschnitts-Gesamtnote können wir unsere Press-LKW’s dynamisch zum richtigen Lagerplatz routen. Dort wird dann je nach Bedarf die Ladung nochmal nach sortiert oder gelangt direkt in die Produktionskette von unserem Premium Kompostwerk “Erdenreich”.  

Bei der Umsetzung unseres innovativen Projektes lag der Fokus nicht nur auf der Technik, sondern auch in der Nutzbarkeit. Bei unserem System ist keine Interaktion von unseren Angestellten notwendig – alles passiert 100% autonom. Durch den Einsatz von Hawkeye haben sich unsere Touren also nicht verlängert sondern bleiben dank unserer Angestellten schnell und professionell. 

Dank unseres “Rapid Prototyping” Verfahren, konnten wir mittels eignem 3D Drucker aus recycelten Filamenten, selber die notwendigen Gehäuse schnell und kostengünstig herstellen und auf notwendige Anpassungen effizient reagieren. 

Aktuell sammeln wir immer mehr Fotos aus den LKW’s und geben diese an unser neuronales Netz weiter, welches mittels Maschinellem-Lernen wöchentlich immer besser wird.

Unsere erfahrenen KI-Trainer kümmern sich um die Qualitätssicherung des neuronalen Netzes.